Support independent publishing: buy this book on Lulu.
Aus dem Tag
  Startseite
    Gedichte
    politische Gedichte
    Prosa
    polg it
    Seltsames
    Poesie
    Definitionen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
   Traumbriefe
   Gedichte Blogg
   Aus Tag und Traum

http://myblog.de/klauswachowski

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rose am Strauch

Ich sehe Deine roten Lippen
Und ich denke ?Rose? und ?Liebe?.
In diesem Garten begegne ich Dir,
im Kleid so wei? unter Himmel so blau,
und die Schwalbe schwimmt weit, weit oben.

Fliegt zur?ck mit mir dort hin,
wo meine Seele erwachte
und die Kinder tr?umen
von den Wundern aus M?rchen und Zukunft.

Und wir k?ssen uns auf den Mund,
richtig mit Zunge und Hand auf der Haut.
Rot sind die Lippen und der Rosenbusch bl?ht
in uns hinein, und die Schwalbe ber?hrt unser Herz.

20040903 Klaus Wachowski
4.9.04 15:02


Die Besten Verse des Monats
Aus ?Volltext?, der auch richtig gute Texte hat

Momentaufnahme

Wie zirpende Japaner
(halten die Kameras den ber?hmten Augenblick fest...)

B?rgerstr 81

Am Abend sieht der Morgen sich von hinten,
ein Riesenarsch, in dem es dunkelt.
Die Luftschl?sser rollen...

Capriccio

Ein kleiner Zempano treibt mich in den Zoo,
wo im Grenzgebiet die Affen nicht schie?en,
sondern lustvoll onanieren.
Franz Hodjak ->, geboren 1944 in Hermannstadt (Rum?nien), lebt und arbeitet in Usingen

Blatt zum Malen

Du hockst in einem Bild, archaisch

Du bleibst im Raum, bist ein Archiv, das erkaltet.

J?rgen Nendza, ->, geboren 1957 in Essen, studierte Germanistik und Philosophie. Er ver?ffentlichte f?nf Gedichtb?nde.


wild-wuchs
im mistel-wald

wenn der berg den flu? anbr?llt

Die nase voll odem paart mundleeres gl?ck

Norbert Mayer ->, geboren 1958 in Egg/Vorarlberg, lebt und arbeitet in Schwarzenberg


7.9.04 21:36


Wartezimmer

Noch immer schwenkt der Baum
ins Blau die dunklen ?rmel;
Du warst so klein
Und unsre Angst war gro?.

Ein Lichtstrahl steht
In windgepeitschtem Regen;
Nun bist Du gro?
Nun ist?s an uns zu fallen.

Der Baum in fernen Einsamkeiten,
wird er noch winken, wenn es hallt:
?Der N?chste, bitte!?
in dieses Wartens Raum so leer?

Dann will ich mir von Euch Vertrauen borgen,
aus dem Trost von damals gehn den Schritt,
in den dunklen Morgen.

klauswachowski 09.09.2004
9.9.04 21:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung