Support independent publishing: buy this book on Lulu.
Aus dem Tag
  Startseite
    Gedichte
    politische Gedichte
    Prosa
    polg it
    Seltsames
    Poesie
    Definitionen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
   Traumbriefe
   Gedichte Blogg
   Aus Tag und Traum

http://myblog.de/klauswachowski

Gratis bloggen bei
myblog.de





politische Gedichte

F?r Bob Dylan

Hey Bob, was ist aus uns geworden?
Du kannst nicht mehr singen,
ich bin nicht mehr frei.

Den Spie?ern m?ssen wir es bringen,
an unseren Tr?umen l?uft der Film vorbei.

Das ist nicht unser Laden,
damned, wir haben uns verraten

.................................Klaus Wachowski 7/92

Nachsatz 2005: nat?rlich kann er singen
Und weiter so sch?n wie damals.
Meine Schwester sagte: ?Du jaulst ja wie eine Katze.?
Ja, und eben deshalb so sch?n.-


27.2.05 19:59


Grauenhafte Kl?nge,

die er mit geschlossenen Augen hervorzaubert
25.2.05 21:06


Verdienstkreuzer

Klaus Wachowski 3/92


Ehre,
wem Ehre geb?hrt,
wer Verantwortung tief
aus Karriere versp?rt.

Verdienst
sei dem Wanst,
dem das Gl?ck stets gegrinst
und usrer sehr geehrten Herren Gunst.

Leiden aber
sei bescheiden:
es ist Macht,
was noch vor Gott
sich ins F?ustchen lacht.

*

Notwendiger Nachsatz 2005
-(es war vorauszusehn):
Sie sagen ?Onkel?, lachen ?V?terchen.?
Das hei?t doch: Bitte t?te mich nicht!
Wenn Ehrennadel in die W?rde sticht
Sei brav! Sonst schwillt das ?derchen.
25.2.05 21:03


Kollege

. .Klaus Wachowski 2/92

Es spricht aus Dir das Vollgef?hl der Leere,
wo Du von Recht t?nst, st?hnt aus Dir die Macht;
die Pflicht zu tun und nichts zu f?hlen, ist Dir Ehre,
und wo Du l?chelst, hat noch niemand mitgelacht.

Was Dir gesagt wird, tust Du unverdrossen;
dem Leiden hast Du mutig Dich verschlossen.

- als die Fl?chtlinge kamen
25.2.05 21:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung